Renate Biebrach:      NLP und Kirche – geht das?  Erfahrungen mit der Gretchenfrage. In: Praxis Kommunkation  2017/6 S.36 – 39

„Als ich – damals Mitarbeiterbeauftragte der Evangelischen Kirche im Rheinland – in den neunziger Jahren NLP in die Fortbildung kirchlicher Mitarbeiter einbrachte, wurde meine Chefin gewarnt, und zwar vom damaligen Sektenbeauftragten unserer Landeskirche. Was NLP betrifft, berief er sich auf seinen württembergischen Kollegen Hans Jörg Hemminger, dessen streitbare Darstellung – bereinigt um den unhaltbaren Vorwurf der Nähe zu Scientology – im Internet verfügbar ist.  Eine Antwort darauf findet sich bei Stephan Landsiedel.

NLP war in den neunziger Jahren heftig umstritten. Es gab helle Begeisterung der Anwender und scharfe Kritik aus akademischen Kreisen. Mir wurde zugestanden, NLP-Formate im Rahmen thematisch gebundener Fortbildungsangebote einzusetzen und „NLP pur“ im Rahmen einer freiberuflichen Nebentätigkeit zu vermitteln.

2002 erschien die Dissertation von Hans-Gerd Bauer, dem bayrischen Landesjugendpfarrer „NLP in der Kirche…“ Weiterlesen

 

NLP ist eine Sammlung komplexer Theorien und eine Sammlung praktischer Fähigkeiten.
NLP ist persönliche Entwicklung und Kommunikationstraining. –
Wie lernt und wie lehrt man NLP?

 

Wir halten ein Ausbildungssetting für unverzichtbar, bei dem man in einer verbindlichen, überschaubaren Gruppe über einen gewissen Zeitraum zusammen bleibt. Lesen und E-Learning können den lebendigen Lernprozess in der Gruppe allenfalls ergänzen.
Die Neuro-Didaktik, die neurologisch begründete Lehre vom Lernen, liefert dafür plausible Gründe:
Lernen braucht Zeit. Denn Lernen ist ein physiologischer Vorgang. Weiterlesen…