Robert Dilts – ein amerikanischer Psychologe, NLP-Trainer und Business-Coach – hat einen weit gefächerten Begriff von Coaching. Er beschreibt den Coaching Prozess auf sieben Stufen wachsender Kompetenz: Auf der ersten Stufe erschließt der Coach dem Neuling fürsorglich die fremde Umgebung. Auf der zweiten Stufe korrigiert er falsches und verstärkt richtiges Verhalten. Drittens – erfolgt Anleitung und gezielte Erweiterung der Fähigkeiten des Lernenden. Viertens – stärkt er die Urteilsfähigkeit, macht Ziele und Werte bewusst: Als Mentor – Stufe fünf – unterstützt der Coach seinen Coachee darin, Selbstblockaden zu überwinden. Als Sponsor – Stufe sechs –  stärkt er ihn in seiner Identität und ermutigt ihn, sich völlig eigenständig zu entwickeln. Als Erwecker schließlich – auf der siebten und letzten Stufe – gibt der Coach ihm den Anstoß, über sich selbst hinauszuwachsen. Robert Dilts zeigt, dass sowohl der freiberufliche, externe Coach als auch die Führungskraft als interner Coach immer wieder die ganze Bandbreite der sieben Stufen des Lehrens und Lernens zu bedienen haben. Weiterlesen…